Leichtbauhalle bereits belegt

WP_20160115_10_25_32_RichSchnell und reibungslos haben sich die Leichtbauhallen am Hardtgenbuscher Kirchweg mit Leben gefüllt. Derzeit finden dort ca. 400 Menschen, hauptsächlich aus dem Irak und aus Syrien, eine Unterkunft, davon weit über 100 Kinder.

Die Leichtbauhallen sind so konzipiert, dass sie sich lediglich als Übergangslösung bzw. Notunterkunft eignen. So gibt es z.B. keine Trennwände und damit keine Privatsphäre für die Familien. Geplant ist zwar nur eine Verweildauer von 3 Monaten, wir rechnen jedoch damit, dass die Flüchtlinge aufgrund der angespannten Unterkunftssituation in Köln länger hier bleiben müssen. Das ist auch für die Geflüchteten eine Belastung. Wir hoffen aber, dass wir in dieser Zeit mit unseren Angeboten den Start in Deutschland erleichtern können. Die Neuankömmlinge sollen die Möglichkeit haben, ihre neue Heimat kennenzulernen, sich mit dem Umfeld vertraut zu machen und erste Sprachkenntnisse zu erlangen.

Die erste Gelegenheit hierzu gab es an den „Kleiderbazar“-Tagen in der Auferstehungskirche Ende Januar. Der Tag wurde von unseren neuen Nachbarn gerne genutzt, um das Gelände zu verlassen und ihre Nachbarn kennenzulernen.

WK640_WP_20160115_09_37_46_Richir haben sie bisher kennengelernt als offene, freundliche und kontaktfreudige Mitmenschen. In einem fremden Land, dessen Sprache und Kultur sie nicht verstehen, blicken sie derzeit voller Ängste und Sorgen in die Zukunft. Lasst uns ihre Integration als gemeinsame Aufgabe angehen und den neuen Nachbarn offen und tolerant begegnen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.